Blazer : Maskulin trifft auf feminin 

Ich bin nun mal ein 90er-Jahre Girl, das kann ich nicht leugnen. Ein guter Blazer ist daher ein fester Bestandteil meiner Garderobe, denn er besticht auf smarte und sexy Art und Weise.

 

Yves Saint Laurent hat den Blazer in den 70er-Jahren für die Frauen bunt und frech gezeigt und das Spiel von maskulin trifft auf feminin für uns Frauen erschaffen. Man fühlt sich mit einem Blazer immer gut angezogen und ist mit leichten Schulterpolstern gewappnet für Begegnungen jeder Art. Schön ist das Formale daran und doch ist es ein lässiges Kleidungsstück, für Frauen insbesondere. Und die neuen Stretch Stoffe machen ihn bequem und reisetauglich. Tipp: übrigens ist er viel fotogener als ein anliegendes Oberteil und deshalb für offizielle Fotos sehr zu empfehlen!

 

Doch die Art und Weise, wie man Blazer heute tragen kann, hat sich gewandelt. Darum anbei einige Inputs an Jene von Euch, die dieses Wunderteil auch so lieben: Sehr wichtig ist die Farbe! Ich finde ein Nachtblauer Blazer sieht immer super aus.  Von Goldknöpfen rate ich ab, da ist man beim Kombinieren zu sehr gebunden. Tagsüber trage ich ihn gerne zur schwarzen Röhrenhose oder zur dunklen Denim Jeans oder auch zum Denim - Jupe dann aber  mit hübschen Schnür-Ballerinas, denn so wirkt der Blazer femininer. Abends hingegen passt der midnight blue Liebling gut zur schwarzen Hose. Da wirkt er schwarz und macht mit einer hellen Chiffonbluse einen top Auftritt.  Für Glamour Auftritte kann auch ein Bustier oder ein transparentes Top darunter getragen werden. Ich persönlich lasse aber die Jacke während des Anlasses immer an.  Und natürlich schmückt man diesen Look mit den obligaten schicken Accessoires.

 

Ein bunter Blazer sollte etwas enger geschnitten sein und kann kombiniert mit einem Top und einer Hose in der gleichen Farbe kann er einen dramatischen oder auch humorvollen Look erzeugen. Dazu sieht dann eine sehr knallige Taschenfarbe oder eine spezielle Clutch toll aus. In der kälteren Jahreszeit bevorzuge ich zum Blazerlook gedeckte Taschenfarben wie taupe, braun, grau etc.  Der König unter den Blazern ist für mich jedoch der Weisse, ein Klassiker dessen ich nie müde werde. Ich liebe diesen „all white Auftritt“ und finde diesen am schönsten wenn man ganz in weiss gekleidet ist. Ab und zu kombiniere ich ihn auch zur weissen knöchellangen Hose oder zu verschlissenen Jeans mit einem Seiden-Top und Turnschuhen oder mit maskulinen Schuhen, damit das weisse Stück auch einmal aus dem Schrank kommt. Remember: maskulin trifft auf feminin.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Angelika (Montag, 30 März 2015 18:12)

    Perfekt - ein Look, der für jede Gelegenheit passend und beliebig variierbar ist! Mir gefällt der "all white"-Auftritt für den Sommer auch ganz besonders. Für mich darf ein schönes Foulard allerdings nicht fehlen.